Risiko für „frühkindlichen Karies“

Als eine der Hauptursachen für Übergewicht und Adipositas wird der Konsum niedermolekularer Kohlenhydrate verantwortlich gemacht, die häufig in Form von Softdrinks und Säften zugeführt werden.

Diese tragen kaum zur Sättigung bei, liefern jedoch hohe Energiemengen.

Neben dem damit verbundenen Risiko für die Entstehung von Übergewicht, Adipositas und Diabetes mellitus Typ II, können diese Getränke auch eine Belastung für die Zähne darstellen:

Der häufige Konsum von Zucker gilt als Hauptrisikofaktor für die Entstehung von Karies.

Dabei ist wichtig zu beachten, dass die Art des Zuckers kaum einen Einfluss auf die Entstehung und Progression kariöser Läsionen hat. Relevant ist vielmehr die Häufigkeit des Zuckerkonsums.

Aus ärztlicher Sicht sollten Kinder und Jugendliche deswegen zwischen den Mahlzeiten ausschließlich Wasser und ungesüßte Kräutertees trinken.

Fläschchen sollten, soweit möglich, vermieden werden.
Insbesondere »Gute-Nacht-Fläschchen« mit Milch führen aufgrund des reduzierten nächtlichen Speichelflusses innerhalb kürzester Zeit zu ausgeprägten Formen frühkindlicher Karies.

aus:
pädiatrische Praxis 2019
C.Tschammler -Essen sich unsere Kinder krank

Schreibe einen Kommentar